12 Möglichkeiten, wie Sie die Umwelt schützen können

Ob es sich um Gas, Lebensmittel, Kleidung, Autos, Möbel, Wasser, Spielzeug, Elektronik, Schnickschnack oder andere Waren handelt, wir sind alle Verbraucher. Der Schlüssel ist nicht, mit dem Konsum aufzuhören, sondern sich unserer Konsumgewohnheiten und der Auswirkungen jedes Kaufs oder jeder Aktion auf das Ökosystem bewusst zu werden.

Die gute Nachricht ist, dass es oft nicht zu schwierig, teuer oder unpraktisch ist, umweltfreundlicher zu werden. Es kann sogar eine unterhaltsame Herausforderung sein, sie in Ihrer Familie oder Ihren Mitarbeitern umzusetzen. Und obwohl kleine Änderungen auf individueller Ebene trivial erscheinen mögen, denken Sie nur daran, wie viel sauberer der Planet wäre, wenn jeder auch nur einige der folgenden Verhaltensänderungen übernehmen würde.

Hier sind 12 Möglichkeiten, wie Sie heute beginnen können, die Umwelt zu schützen:

1. Verbrauchen Sie weniger.

 

Die Eindämmung des Verbrauchs kann enorme Auswirkungen auf die Umwelt haben. Die drei „Rs“ – reduzieren, wiederverwenden und recyceln – erhalten viel Aufmerksamkeit, aber der Planet könnte von einer gewissen Konzentration auf das wichtigste und am stärksten unterrepräsentierte „R“ profitieren: Abfall.

Wenn Sie sich weigern, sagen Sie „Nein“, was nicht immer einfach ist. Werbegeschenke bei Veranstaltungen, billige Waren bei der Räumung, das heiße neue Kinderspielzeug oder die neuesten Geräte, die versprechen, Ihr Leben besser zu machen – keines davon ist unerlässlich. Und sie landen fast immer entweder im Müll oder vergessen im hinteren Teil eines Schranks. Wenn Sie das nächste Mal versucht sind, einen nicht wesentlichen Artikel zu kaufen oder anzunehmen, überlegen Sie, ob er Ihr Leben wirklich verbessern würde. Wenn nicht, ist es in Ordnung, einfach zu sagen: „Nein, danke!“

Bonus: Wenn Sie sich weigern, nicht benötigte Gegenstände in Ihr Leben zu lassen, können Sie Geld sparen und die Unordnung in Ihrem Zuhause verringern.

 

2. Kompost.

 

Ein weiteres „R“, das nicht viel Aufmerksamkeit erhält, aber wichtige Auswirkungen auf die Umwelt hat, ist „Rot“. Lassen Sie Ihre Lebensmittel und Gartenabfälle wie in natürlich im Boden verrotten, anstatt sie auf die Mülldeponie zu bringen. Mit anderen Worten: Kompost.

Die Kompostierung Ihrer Speisereste und Gartenabfälle bietet doppelte Belohnungen: Sie hält eine unglaubliche Menge Müll aus dem Abfallstrom fern und produziert freien, reichhaltigen Boden, den Sie in Ihrem Garten verwenden können. Einige Städte sammeln jetzt neben dem normalen Müll und der Recycling-Abholung auch organische Abfälle. Wenn Ihre Region diesen Service nicht anbietet, machen Sie sich keine Sorgen – Sie können einen wartungsarmen Komposthaufen in Ihrem Garten aufstellen.

 

3. Wählen Sie wiederverwendbar statt einmalig.

 

Überlegen Sie, wie viele Menschen täglich Getränke aus Einwegbechern oder Einwegflaschen trinken, an Einwegstrohhalmen nippen, Einweg-Einkaufstüten tragen, von Einwegplatten oder -behältern essen und Einwegutensilien verwenden. All dieser Einwegkunststoff muss irgendwohin und hat verheerende Auswirkungen auf unseren Boden, die Ozeane und das Meeresleben.

Alle oben genannten Elemente (und mehr) haben umweltbewusstere Gegenstücke. Wechseln Sie zu wiederverwendbaren Artikeln und verpflichten Sie sich, diese so oft wie möglich zu verwenden. Sie haben weniger Müll am Bordstein und tragen wesentlich zum Umweltschutz bei.

 

4. Upcycle mehr.

 

Werden Sie kreativ mit Ihren nutzlosen oder unerwünschten Gegenständen, indem Sie Upcycling betreiben – im Grunde genommen verwandeln Sie Müll in einen Schatz. Etwas Neues wie Kunstwerke, Spielzeug oder Schmuck zu schaffen, ist sowohl befriedigend als auch eine der besten Möglichkeiten, die Umwelt zu schützen. Es hält nicht nur Gegenstände aus dem Papierkorb fern, sondern verhindert auch, dass neue Gegenstände gekauft werden müssen, für deren Herstellung viele Ressourcen erforderlich sind. Kinder lieben es, Dinge zu machen; Also, anstatt zum Bastelladen zu gehen, schauen Sie zuerst in Ihren Papierkorb und lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf!

5. Richtig recyceln.

 

Wenn Sie es nicht ablehnen können … und Sie können es nicht verrotten … und Sie können es nicht reduzieren … und Sie können es nicht upcyclen oder wiederverwenden … dann ist es Zeit, sich dem endgültigen „R“ zuzuwenden – dem Recycling. Informieren Sie sich darüber, was zu Hause in Ihren Behältern recycelt werden kann und was nicht. Das Werfen der falschen Gegenstände in den Papierkorb kann dazu führen, dass eine gesamte Ladung zurückgewiesen wird, was bedeutet, dass… zurück auf die Mülldeponie.

Sie können auch leicht herausfinden, wie Sie spezielle Gegenstände wie Elektronik, Batterien und Geräte recyceln können. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Gemeinde nach Abgabestellen und bemühen Sie sich, Ihre Artikel zu den richtigen Entsorgungsstellen zu bringen.

 

6. Second Hand einkaufen.

 

Wussten Sie, dass es über 700 Gallonen Wasser braucht, um genug Baumwolle anzubauen, um nur ein einfaches T-Shirt herzustellen?

Anstatt in das Einkaufszentrum zu gehen, um neue Kleidung zu kaufen, sollten Sie zuerst in einem Gebrauchtwarenladen oder Vintage-Laden nachsehen oder mit Freunden Kleidung tauschen. Sie können Ihrer Garderobe neues Leben einhauchen, ohne die kostbaren Ressourcen zu verschwenden, die für die Herstellung neuer Kleidung erforderlich sind.

Das Einkaufen aus zweiter Hand gilt auch für viele andere Kategorien von Konsumgütern: Kinderspiele und Spielzeug, Schuhe, Haushaltsgeräte, Möbel, Autos und mehr.

 

7. Kaufen Sie lokal.

 

Während wir uns mit dem Thema Einkaufen befassen, ist es wichtig, über den Weg nachzudenken, den Ihre Sachen einschlagen, um zu Ihnen zu gelangen. All diese Verpackungen, kombiniert mit dem für die Lieferung benötigten Kraftstoff, belasten die Umwelt wirklich. Informieren Sie sich stattdessen auf Ihrem örtlichen Bauernmarkt über frische, paketfreie Lebensmittel. Versuchen Sie, in einem Restaurant vom Bauernhof bis zum Tisch zu essen. und kaufen Sie bei lokalen Künstlern, Bekleidungsherstellern und Einzelhändlern, bevor Sie auf diesen zweitägigen Versand klicken.

 

8. Verwenden Sie weniger Chemikalien.

 

Möchten Sie die Umwelt schützen? Verwenden Sie weniger schädliche Chemikalien und Sie sind auf dem richtigen Weg. Es ist schwer sicher zu sein, welche langfristigen negativen Auswirkungen Chemikalien sowohl auf unseren Körper als auch auf den Planeten haben können. Vermeiden Sie sie daher am besten, wenn möglich. Entscheiden Sie sich für eine chemikalienfreie Rasen- und Gartenpflege. natürliche Schönheits- und Hygieneartikel; natürliche Haushaltsreiniger; und Bio-Lebensmittel. Die Erde wird es dir danken!

9. Gehen, Fahrrad oder Fahrgemeinschaft.

 

Nach Angaben der US Environmental Protection Agency (EPA) stößt ein typisches Pkw etwa 4,6 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aus. 1 Jede Menge davon, die wir reduzieren können, wird helfen. Versuchen Sie für kurze Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad – Sie erhalten auch eine gesunde Dosis Bewegung, ohne einen Fuß in ein Fitnessstudio zu setzen. Wenn es nicht möglich ist, zu Fuß oder auf zwei Rädern zu fahren, versuchen Sie, mit einem Freund, Nachbarn oder Kollegen zu einem gemeinsamen Ziel zu fahren. Und wenn alles andere fehlschlägt und Sie Ihr Auto fahren müssen, richten Sie Besorgungen auf der effizientesten Route aus, um Zeit und gefahrene Kilometer zu sparen.

 

10. Verwenden Sie weniger Wasser.

 

Wasser zu Hause zu sparen ist eine der einfachsten Möglichkeiten, die Umwelt zu schützen. Denken Sie an alle Zeiten, in denen Sie Wasser verbrauchen, sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Hauses. Nehmen Sie dann Anpassungen vor, wie Sie können. Beispielsweise:

  • Schalten Sie den Wasserhahn aus, während Sie Ihre Zähne putzen.
  • Undichte Wasserhähne reparieren.
  • Machen Sie Ihren Wasserverbrauch effizienter, indem Sie Wasserhähne belüften, Sprinkler verwenden, die den Abfluss verringern, und Toiletten mit geringem Durchfluss und effiziente Duschköpfe installieren.
  • Sammeln und verwenden Sie Regenwasser zur Bewässerung von Pflanzen.
  • Verkürzen Sie Ihre Dusche um einige Minuten – oder überspringen Sie sie ganz, wenn Sie an diesem Tag keine wirklich brauchen.
  • Lassen Sie Ihren Geschirrspüler oder Ihre Waschmaschine nur laufen, wenn sie voll ist

Dies sind nur die Grundlagen – Sie können wirklich kreativ werden, wenn es darum geht, Wasser zu sparen.

 

11. Nutzen Sie Ihre Kaufkraft für immer.

 

Das Positive daran, Verbraucher zu sein, ist, dass wir selbst entscheiden können, wo wir unsere hart verdienten Dollars ausgeben. Stellen Sie sich Ihr Geld als Ihre Stimme und Ihre Stimme für einen saubereren Planeten vor. Geben Sie es mit Bedacht für Waren, Dienstleistungen und Erfahrungen aus, die einen geringeren CO2-Fußabdruck hinterlassen. Entscheiden Sie sich für Geschäfte mit Unternehmen, die Nachhaltigkeitsanstrengungen unterstützen, erneuerbare Energiequellen nutzen und den Weg zum Umweltschutz beschreiten.

Geldgespräche – wenn genügend Menschen ihre Kaufkraft für das Wohl der Erde einsetzen, entsteht eine Nachfrage nach nachhaltigen Praktiken. Unternehmen müssen sich entweder daran halten… oder zurückgelassen werden.

 

12. Strom sparen.

 

Wie Sie sich vorstellen können, lieben wir diese Methode zum Schutz der Umwelt sehr! Immer wenn Sie weniger Strom verbrauchen können, ist dies ein Gewinn für den Planeten. Probieren Sie einige dieser schnellen Möglichkeiten aus, um Energie in Ihrem Zuhause zu sparen:

  • Tauschen Sie Glühlampen gegen energieeffizientere CFLs oder LEDs.
  • Verwenden Sie intelligente Steckdosenleisten, die die Elektronik ausschalten, wenn sie nicht verwendet wird. (Oder ziehen Sie einfach die Netzkabel von der Wand ab, wenn Gegenstände nicht verwendet werden.)
  • Verwenden Sie einen programmierbaren oder intelligenten Thermostat.
  • Warten Sie Ihre Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlage.
  • Wenn Sie ein neues Gerät kaufen möchten, wählen Sie ein Energy Star-zertifiziertes Modell.
  • Versiegeln Sie Luftlecks an Türen und Fenstern.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus ordnungsgemäß auf die für Ihren Wohnort empfohlene Wärmebeständigkeit („R-Wert“) isoliert ist.
  • Verwenden Sie Deckenventilatoren, um im Winter warme Luft und im Sommer kalte Luft zu zirkulieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.